wettbewerb trischliplatz rorschach 2007

 

SYMBIOSE

Der bestehende Marktplatz soll mit einem volumetrisch klaren Baukörper eindeutig begrenzt werden. Durch eine Blockrandüberbauung entsteht auf der Westseite ein typischer Strassenraum und komplettiert die Trischlistrasse. Das bestehende städtebauliche Konzept des Westquartiers, mit rechtwinkliger Strassenführung, wird damit übernommen und abgeschlossen. Der Marktplatz liegt als Verbindungsglied zwischen der urbanen Stadt und dem
schematisch gebauten Westquartier. Die Synthese der aussen gradlinigen Geometrie des Baukörpers und dem grosszügigen amorphen Innenraum, ist das Kernstück und Philosophie dieser
Wohnwelt. Das 1.OG wird zur Kommunikations - Plattform. Auf dieser Ebene sind um den Innenhof, das Migrosrestaurant mit gutem offenem Blick auf den Marktplatz, sowie verschiedene Büro- respektive Praxiseinheiten vorgesehen.