zurück  
bb architektur
 

 

 

curlinghalle st.gallen

 

fassade

Die bestehende Eishalle zeichnet sich durch seine kubische Ausprägung und seine klare Materialisierung aus. Die neue Curlinghalle präsentiert sich ebenfalls als einfachen Kubus mit zwei grossen Öffnungen für Aussicht und Essensausgabe. Der bestehende Zugang zum Bad wird von harten Materialien dominiert, Betonfassade Eishalle und betonierte Eisfläche. Mit der gewählten Holzschalung der Curlinghalle wird versucht diese Härte aufzubrechen. Die horizontale Rhomboidschalung aus Fichte wird schwarz-grau lasiert. So fügt sich das neue Gebäude gut in die bestehende Umgebung ein, ist eigenständig ohne jedoch die Eishalle zu konkurrenzieren.

terrasse

Die Dachgestaltung orientiert sich formell am bestehenden Bäderbereich. Der bestehende Holzrost rund um das Schwimmbecken wird über eine Treppe auf das Dach fortgeführt. Dort angekommen breitet er sich zu einem grosszügigen Sonnendeck aus. Die Atmosphäre der neu gestalteten Terrasse soll bereits vom Freibad aus spürbar sein.