studienauftrag baumann ag berneck 2007

Der lang gestreckte Baukörper ist kompromisslos linear entwickelt. Der Besucher wird von einer grosszügigen, dreigeschossigen Hauptfront empfangen, während auf der gegenüberliegenden Schmalseite die Produkte der Firma Baumann verpackt, verladen und den Kunden zugeführt werden. Entsprechend dieser Konzeption sind die Seitenwände geschlossen und nur die beiden Stirnfronten geöffnet. Dem Entwurf liegt einen alt bekannten Fabrikationshallentyp zu Grunde, nämlich die nach Norden orientierte Shedhalle. Dadurch wird eine optimale Belichtung der Produktionshalle gewährleistet. In der Gegenrichtung wird die Dachneigung gedreht und das Haus öffnet sich hin zum Besucher. Die Verfasser thematisieren das tradierte Muster und führen es zu einer prägnaten Form, die im vorliegenden Fall auch dem Inhalt entspricht. Der Rest entwickelt sich aus sich selbst.